Psychotherapeutische Praxis
Hans Metsch, Dipl.Psych.
PsyonPraxis → Gruppen
Gruppeninfo

Vorträge (und ein paar andere Sachen), die mir wissenschaftlich besondere Freude gemacht haben und die ich deshalb mit euch teilen will.

(Diese Seite war ursprünglich für Supervisionsgruppen. Nach dreieinhalbjähriger Pause ist sie nun für alle Interessierten offen.
Leider sind nicht alle Verweise stabil...)

21.10.2015

1. Marsha Linehan ist nicht nur die Begründerin der DBT (Dialektische Verhaltenstherapie), sondern auch Zen-Meisterin und langjährige Schülerin des Würzburger Benediktiners und Zen-Lehrers Willigis Jäger Roshi. Zu seinem 90. Geburtstag (März 2015) hielt sie am Benediktushof in Holzkirchen einen wunderbaren Vortrag über "Zen in Behavior Therapy".

2. Noam Chomsky hielt 2011 eine ebenso anspruchsvolle wie lohnende Vorlesung an der Universität Oslo: "The machine, the ghost, and the limits of understanding".

3. Mein Lieblingsvortrag von Jon Kabat-Zinn: "Coming to our senses".

4. Daniel Kahneman: "Thinking fast and slow". Der Vortrag zum gleichnamigen Buch, das eines der besten Psychologie-Bücher ist, die ich je gelesen habe.

5. Hans Rosling ist ein (mittlerweile emeritierter) schwedischer Statistik-Professor. Seine "Shows" bei TED sind legendär. Hier ist eine davon (mit seinem Sohn Ola): "How not to be ignorant about the world" oder: Die Welt ist viel besser als wir denken.

14.03.2012

Inzwischen gibt es hervorragende Hirnmodelle im Internet (ich verwende sie auch zur Psychoedukation bei Patienten):

1. Zum Herunterladen / Installieren auf dem Rechner:
http://human.brain-map.org/static/brainexplorer
Grafische Modelle des Gehirns und komplette Hirnschnittserien in allen drei Ebenen, voll rotierbar, von drei verschiedenen Gehirnen.

2. Zum Online Anschauen: dasgehirn.info
(Dort unter 'Zoom ins 3-D Gehirn') Detailliertes Computermodell des Gehirns; mit der Maus rotierbar; anatomische und funktionale Einheiten.

12.02.2012

Die DGPPN hat eine Mediathek eingerichtet. Dort gibt's Vorträge und anderes, z.B. Videos von den jährlichen Kongressen.

Zum einen Peter Fiedler, der ja um keinen heißen Brei herumredet, sondern mit Gusto durchbrettert:

Persönlichkeitsstörungen: Auf dem Weg zum DSM-V. (2011).

(Danke für den Hinweis, Anna.)

Und einen schönen Vortrag über PTBS von Ulrich Frommberger:

Modelle der Entstehung und Aufrechterhaltung der PTBS (2007).

11.02.2012

Grundlegende Ansätze zur Psychologie kommen inzwischen auch aus dem Gebiet der Neurophilosophie. Es geht hauptsächlich um die Frage, ob es prinzipiell möglich ist, das Bewusstsein – besonders in seiner Form eines subjektiv empfundenen 'Selbst' oder 'Ich', also das eigene Erleben – aus neuronalen Prozessen herzuleiten, oder ob es sich dabei um eine fundamental verschiedene und irreduzible Qualität handelt. Die erste Positon verteten z.B. Thomas Metzinger und Dan Dennett, die zweite Thomas Nagel und David Chalmers.
Thomas Metzinger hat vor einigen Jahren seine 'Selbstmodell-Theorie' in einem kurzen – und vor allem allgemeinverständlichen – Artikel dargestellt, den ich neulich gefunden habe und wirklich extrem spannend finde:

Metzinger, T. (2006): Die Selbstmodell-Theorie der Subjektivität: Eine Kurzdarstellung in sechs Schritten.

21.11.2011

Allan Schore: Attachment Theory and the Future of Psychotherapy

Jerome Kagan: Are We Too Attached to Attachment Theory?

Jeweils ca. 1 Stunde. Lohnt sich sehr. Jerome Kagan (geb. 1929!) und Allan Schore sind zwei wirklich großartige Entwicklungspsychologen. Diese Interviews des Psychotherapy Networker werden möglicherweise irgendwann vom Netz genommen. Also am besten runterladen oder bei mir eine Kopie holen.

13.10.2011

Sehr schöner Vortrag von Gerald Hüther auf dem Hauptstadtkongress 2011, in dem auch einige Punkte vorkommen, die wir angesprochen haben (und einige andere, die wir noch ansprechen werden).

TED Talks: kurze Vorträge zur Wissenschaft
z.B.
Philip Zimbardo: The demise of guys

23.09.2011

Video-Clips zur Neuropsychoanalyse und Hirnforschung

25.02.2011

1. Wir haben uns über die systemische Orientierung hinsichtlich der Generationszugehörigkeit unterhalten. Dazu ein Text hier:
Die Treppe

2. Ein schöner Film, der zeigt, wie stark die frühe Bindung wirkt:
http://www.youtube.com/watch_popup?v=FZ-bJFVJ2P0

14.01.2011

1. Zur Schematherapie:

Die Seite:
http://www.schematherapie-roediger.de/info/index_info.htm
Dort die PDFs im Kasten 'Materialien'.

2. Die Oberberg-Kliniken haben einen interessanten Kongress zu 'Meditation und Wissenschaft' veranstaltet:

http://www.meditation-wissenschaft.org/dokumentation-kongress-2010.html

Dort ziemlich unten auf der Seite: Die Kongresspräsentationen (Folien) zum Anschauen und Herunterladen. (Demnächst sollen auch Audio-/Video-Mitschnitte verfügbar sein.)